Castiglione Falletto ( I )
Muntelier (CH)

Gemeindepartnerschaft an der Expo 02 in Murten (Expoagricole)

Muntelier präsentierte seine italienische Partnergemeinde Castiglione Falletto, welche im Herzen des Barologebietes liegt, mit seinem Tourismus, seiner Gastronomie und den hervorragenden Weinen.
Diese Partnerschaft entstand aufgrund einer Gemeinderatsreise im Sommer 1995. Sie wurde 1997 offiziell in Castiglione Falletto und Muntelier unter den beiden Gemeinderäten vereinbart. Seit diesem Zeitpunkt werden regelmässig abwechslungsweise gegenseitige Besuche mit der Beteiligung der Dorfbevölkerung gemacht. So haben beispielsweise im Jahr 2001 32 Personen aus Muntelier die italienische Partnergemeinde besucht. Neben einem regen Gedankenaustausch der alltäglichen "kleinen" politischen Problemen, wird die Freundschaft gepflegt. Auch hat der Gemeinderat von Muntelier bereits zweimal seinen Wein "Sélection du Conseil" aus dem Gebiet der Partnergemeinde bezogen.
Castiglione Falletto ( I ) Muntelier (CH)
Statistik
Einwohner 650
Höhe über Meer 350 m
Gemeindefläche 472 ha
Einwohner 721
Höhe über Meer 435m
Gemeindefläche 113ha
Lage
Castiglione Falletto ist eine Italienische Gemeinde im Piemont, Provinz Cueno. Die Gemeinde befindet sich in der Langhe wenige Kilometer von Alba entfernt und liegt im Mittelpunkt des Anbaugebietes des Barolo. Nachbargemeinden sind neben Alba, Barolo, La Morra, Serralunga und Monforte. Muntelier liegt im schweizerischen Mittelland, am Rande des Grossen Mooses, am Ufer des Murtensees und nahe an der Sprachgrenze. 93 % der Bevölkerung spricht deutsch, 3% französisch und 3% anders.
Geschichte
Die Dorfgründung geht auf das Jahr 1000 zurück. Die ersten sicheren Dokumente von 1911 erwähnen das Bestehen einer Gemeinde mit Befestigungs-anlagen. Castiglione Falletto hat während Jahrhunderten, nämlich vom 13. Jh bis zum 16. Jh, zum Gebiet des Marktgrafen Saluzzo gehört. Es war wie eine Insel umgeben von andern durch Edelfamilien unterjochten Gebieten um Alba. Der Schlossbau in Form einer richtigen Kampffestung bezeugt den Willen der Bewohner von Castiglione, diese isolierte Präsenz in einem feindseligen Gebiet zu verteidigen. Im Jahre 1631 wurde das Gebiet von Castiglione ein Teil des Reiches von Savoien.

Aufgrund der Ausgrabungen der vergangenen Jahre und dabei gemachten Funde lässt sich heute sagen, dass im Frühjahr des Jahres 3867 v. Chr. ein Dorf erbaut worden ist. Demzufolge wird Muntelier als das älteste datierte Dorf von Europa bezeichnet.
Der Ortsname, erstmals 1270 als Montelliers erschienen, war später als Montelier gebräuchlich, bis laut einem Schreiben des Eidgenössischen Statistischen Büros vom 27. April 1911 im Gemeindearchiv der Name in Muntelier verdeutscht wurde. Die Eigenständigkeit, d.h. das Dorfrecht, erhielt Muntelier im März 1533.

Wirtschaft, Vereine
Die wichtigste Einnahmequelle ist sicher die Weinwirtschaft. Bekannt sind die Weine Barolo, Dolcetto d’Alba und Barbera.
Auch ist der Tourismus in den letzten 10 Jahren ein wichtiger Zweig der ortsansässigen Betriebe geworden. Einige Restaurants, die die typischen Spezialitäten der Region anbieten sowie kleinere Hotels, die zum Übernachten einladen, sind in letzter Zeit entstanden.
Es gibt im Dorf 27 Betriebe, welche 228 Personen beschäftigen. Die Gemeinde ist bestrebt, neue Gewerbebetriebe anzusiedeln, um das Arbeitsplatzangebot zu erhöhen und um Lehrstellen zur Verfügung zu stellen.
Das Dorfleben wird durch sechs Vereine bereichert:
Dorfmusik, Gemischter Chor, Samariterverein, Schützengesellschaft, Sportschützen und Turnverein.
Weitere Informationen zur Region